Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

  Bereich Kinderchirurgie
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Haus 60b
Beschreibung

Arbeitsbereich Kinderchirurgie

 Der Arbeitsbereich stellt sich vor

 

Das Fachgebiet Kinderchirurgie ist seit 1972 im Zentrum für Chirurgie vertreten. Nach der Gründung wurde die Klinik unter Professor Dr. med. habil. Römer schnell zu einem Kinderchirurgischen Zentrum ausgebaut. Nach der Übernahme der Leitung durch Professor Dr. med. habil. Wagemann im Jahre 1988 wurden die Weichen für die Entwicklung einer modernen und den aktuellen Erfordernissen angepasste Struktur und Ausstattung der Kinderchirurgie im vereinten Deutschland gestellt.

Dem Arbeitsbereich stehen heute insgesamt 18 Betten zur Verfügung. Der Aufgabenbereich umfasst die Schwerpunkte der stationären und ambulanten Versorgung. Zur stationären Versorgung gehören die diagnostische und operative Versorgung von Früh-, Neugeborenen sowie Säuglingen mit angeborenen Anomalien und die Akutversorgung von Kindern, die notfallmäßig eingewiesen werden und bei denen eine Operation nötig ist.

Des Weiteren werden Kinder mit speziellen angeborenen oder erworbenen chirurgisch-relevanten Erkrankungen behandelt. Inbegriffen sind die Operationen von Tumoren im Kindesalter in Kooperation mit dem Arbeitsbereich der Pädiatrischen Hämatologie und Onkologie der Universitätskinderklinik, die hochspezialisierte operative und konservative kindertraumatologische Versorgung auch im Rahmen von Kindergarten- oder Schulunfällen, einschließlich der Behandlung von Brandverletzten sowie die primäre plastische Korrektur von Bauchwandfehlbildungen. In der Klinik werden ebenso arthroskopische Untersuchungen der Gelenke sowie Implantation von Peritoneal-Dialyse-Kathetern und Portsystemen vorgenommen.

In den Bereich der ambulanten Versorgung fällt die Kinderchirurgische Spezialsprechstunde, die Diagnostik und z. T. auch ambulante Operationen bei häufigen kinderchirurgischen Erkrankungen, z.B. Phimosen und Materailentfernungen nach Osteosynthesen. Weitere Schwerpunkte sind die Behandlung von Hämangiomen durch LASER- oder CRYO-Therapie bzw. operative Entfernung sowie die adaptierte Versorgung verschiedener Hypospadieformen oder die Behandlung von juvenilen Knochenzysten.

Bei der Behandlung der Kinder wird darauf geachtet, daß die Diagnostik und die Therapie kindgerecht sind. Kinderendoskopische Untersuchungen und endoskopisch therapeutische Maßnahmen ersparen häufig eine Operation. Mütter und Väter können ihre Kinder uneingeschränkt besuchen und versorgen. Für spezielle kinderchirurgische Indikationen werden Mütter mit aufgenommen. Die Klinik bildet im Rahmen ihres Profils Studenten in Form von Vorlesungen und Praktika aus. Seit September 2008 befindet sich die Station in der 5. Ebene des Hauses 60 B. Die Ambulanz ist weiterhin in Haus 60 A zu erreichen.

Eine der wesentlichen Besonderheiten ist neben den eigenständigen Krankheitsbildern und Operationsverfahren auch die Betreuung durch spezielle Kinderanästhesisten. Sie gewährleisten insbesondere die altersadaptierte Form der Narkose und Schmerzausschaltung und verfügen über die technischen Möglichkeiten auch sehr kleine Kinder zu betreuen. Weitere Informationen über Anästhesiologie in der Kinderchirurgie erhalten Sie hier.

Letzte Änderung: 28.11.2013 - Ansprechpartner: Webmaster
 
 
 
 
Kontakt
Ambulanz
Haus 60 A (Ebene 1)

Station 9

Haus 60 B (Ebene 5)

Chefsekretariat/

BG-Sekretariat
Frau Ruge

Tel: 0391 / 67 15513

Fax: 0391 / 67 15582

Stationsekretariat
Frau Forberger
Tel: 0391 / 67 13690

Info: Der Arbeitsbereich Kinderchirurgie ist ab dem 4. Dezember 2013 in Haus 10, Ebene 2, zu erreichen.